Mittwoch, 22. Januar 2014

Die besten Leckerlies der Welt

Für eine handvoll Dörrfleisch tue ich alles - wirklich alles!!! :-)

Und weil so viele nachgefragt haben, wie man die herstellt, hier ein paar kurze Infos: Meine Frauchen haben den Dörrautomaten von Bielmeier. Der hat ein einstellbares Thermostat mit drei Leistungsstufen (20°/40°/60°C) sowie eine Zeitschaltuhr mit Abschaltautomatik bis zu zwölf Stunden. Das ist ganz praktisch, da man so auch über Nacht dörren kann, oder wenn wir mal nicht zu Hause sind. Die Temperaturstufen sind auch vorteilhaft, da man Fleisch besser mit niedrigen Temperaturen (um 40°C) dörrt. Wir dörren meistens Rinderrouladen oder Hühner- bzw. Rinderleber. Hühnerherzen funktionieren auch, werden aber ziemlich fettig und brauchen etwas länger. Der Dörrvorgang benötigt um die 8-10 Stunden, je nach Dicke des Fleisches.
So haben wir immer leckere und gesunde Snacks für mich zu Hause, ganz ohne Konservierungsstoffe oder Geschmacksverstärker. Und ich LIEBE SIE! :-)
Viel Spaß beim Nachmachen!


Kommentare:

claralottiluth hat gesagt…

Vielen Dank für die Infos!

LG
Clara

Bon-Jovi von Canis Minor hat gesagt…

Danke für die Anleitung, hört sich ja ziemlich einfach an!
Schlabbergrüße Bonjo

LillithBodiak hat gesagt…

Danke für die Infos! Wir werden das wohl auch mal angehen. Die fertigen Leckerlis haben als Belohnung immer ne ätzende Größe! Die sind immer viel zu groß und die Packungen zu klein. ;-) Zumindest, wenn man viel mit dem Hund arbeitet.

Andrea hat gesagt…

Danke für die Infos. Das werden wir uns auch mal überlegen, ist es doch eine echte Alternative zum üblichen Industriefraß...

LG Andrea und Linda